Einfach Kerzen selber machen

Wer Kerzen selber herstellen will, der hat die freie Wahl zwischen verschiedenen Verfahren, je nachdem, was für Kerzen er sich wünscht. Kerzen können sowohl durch Wickeln, als auch durch Gießen oder Ziehen hergestellt werden. Keine dieser Varianten ist besonders schwierig, aber sie unterscheiden sich in Ausführung und Ergebnis dennoch recht deutlich voneinander.

Wickeln, Ziehen oder Gießen?
 
Die vielleicht einfachste, weil am leichtesten auszuführende Möglichkeit, Kerzen selbst zu machen, besteht darin, sie zu wickeln. Dafür braucht man lediglich einige Wachsplatten und Dochte, die ungefähr zwei Zentimeter länger sein sollten, als die Platten lang sind. Im Handel gibt es dafür meist Bienenwachsplatten mitsamt Docht zu kaufen. Wenn die Platten mit einem Föhn oder auf der Heizung erwärmt werden, sind sie anschließend leicht zu verarbeiten und lassen sich um den Docht wickeln.

Im Gegensatz dazu braucht man sowohl zum Ziehen, als auch zum Gießen von Kerzen entweder Altwachsreste oder Wachsgranulat aus Bastelgeschäften. Anschließend muss der Wachs im Wasserbad geschmolzen werden, wobei er am besten in einer ausgespülten Konservendose oder einem alten, nicht mehr benötigten Glas geschmolzen wird. Beim Ziehen nimmt man am besten ein möglichst hohes Gefäß, sowie Dochte, die circa fünf Zentimeter länger sind, als es die fertigen Kerzen werden sollen. Der Docht wird nun wiederholt in den flüssigen Wachs getaucht und nach dem Eintauchen ungefähr auf Raumtemperatur abgekühlt. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis die Kerze den gewünschten Durchmesser erreicht hat. Dabei hat die Methode des Ziehens den Vorteil, mithilfe eines Gestells, an welchem die Dochte befestigt werden, mehrere Kerzen zur gleichen Zeit herstellen zu können.

Und schließlich bleibt noch die Methode des Kerzengießens, welche es möglich macht, eine riesige Bandbreite verschiedener Form- und Farbvarianten bei den selbstgemachten Kerzen zu erzielen. Man kann den flüssigen Wachs in nahezu jedes Gefäß gießen. Es muss lediglich ein Loch in den Boden des Gefäßes gemacht werden, durch welches der Docht geführt wird. Anschließend wird das Loch verschlossen, der Docht möglichst straff gespannt und an einem quer über die Öffnung gelegten Stab befestigt. Nun kann das Gefäß ganz nach der eigenen Kreativität mit Wachs gefüllt werden.

Individuelle Geschenke

Neben den oben dargestellten Möglichkeiten, Kerzen komplett selbst zu machen, wodurch sie fraglos einzigartig werden, gibt es auch noch eine weitere Form, wie man schnell und einfach der eigenen Kreativität nachgeben und individuelle Kerzen herstellen kann. Für diese Möglichkeit kann man schlichte, handelsübliche Kerzen verwenden und mithilfe verschiedenfarbiger Wachsplatten dekorieren.